(1) Das Urlicht - oder 'Ösel', wie es im Tibetanischen Yoga heißt - ist das Licht, aus dem sich die Schöpfung entfaltet hat. Es ist das Licht, das 'von sich selbst ist', wie Maya sagt. Es ist immer da gewesen.

Bitte lies diese Zeilen mit Ehrfurcht und Sorgfalt, denn so wirst Du das Urlicht in Dir und um Dich herum spüren können. ‚Ur-licht‘ ist meine Bezeichnung für den Licht-Raum, in dem das Licht so grell ist, dass es mit menschlichem Auge nicht zu sehen ist. Allerdings ist es spürbar. Mit dem Dritten Auge kann es gewahr und unter Umständen sichtbar werden.

(2) Manchmal werden Menschen vom Urlicht berührt, ohne es zu ahnen. Eine innere Strahlung kommt dann auf, eine Helligkeit im Innern, die diesen Personen einen auffälligen Glanz gibt.

Vielleicht erinnerst Du Dich noch daran, wie Du nach einer Prüfung oder während einer besonderen (Sport-)Leistung im Innern sehr klar, sicher und energisch warst und dies auch nach außen hin ausgestrahlt hast. Wenn Du das einmal in Dir und an Dir erlebt hast, hast Du dieses Ur-Licht erfahren. Oft haben in einem dramatischen Notfall die sachkundigen Ersthelfer diesen seltenen Lichtschein über sich.

Bewusst ist das Urlicht von Menschen während eines Nahtod-Erlebnisses gesehen worden, als ein hell strahlendes und aufnehmendes Licht. Im Tibetanischen Yoga gibt es ausdrückliche Anweisungen, mit deren Hilfe das sogenannte ‚Klare Licht‘ auch während des irdischen Lebens zu erfahren ist.

(3) Den Weg zum Urlicht gibt es für jeden, der sich dafür öffnet. Wer sich auf den Weg macht, sollte sich bemühen, im Innern leer zu werden, denn dann kann sich das Licht überall in ihm ausbreiten. Mit Hinwendung zum und Hingabe an das Licht kommt er buchstäblich jeden Tag weiter. Liebe zu seinen Mitmenschen wird den Weg oftmals schön und auch bequemer machen.

Schon den Weg zu gehen, führt zu einer inneren Verfassung, die immer klarer und heller wird. Am Ende des Weges, wo das Urlicht Dich in seinen Lichtraum aufnimmt, ist die Erleuchtung da.

(4) Im Seminar wird der Fokus auf die innere Helligkeit gerichtet, um damit die Öffnung zum Urlicht zu ermöglichen. Es soll den Teilnehmern die Chance geben, Licht-Erfahrungen zu machen.

Yoga-Stellungen führen im Seminar zu Entspannung, und durch Atmung entsteht Leere. Durch Meditationen entwickelt sich Hingabe, und besonders in den Tiefenmeditationen kann das Licht aufkommen.

-- Durch das Urlicht kommt der Mensch auf Erden zum Leben – Maya Storms 2014