‚Samadhi‘ bedeutet, im Sinne der Wortteile ‚Sam‘, ‚A‘ und ‚Dhi‘, buchstäblich: die Zusammen-Fügung. Während Yoga, was ‚Verbindung‘ bedeutet, auf das Bestreben gerichtet ist, ist im Samadhi das Ziel der Einheit erreicht. Samadhi heißt Erleuchtung, es ist Glückseligkeit.

In der Yoga-Anschauung verbirgt sich hinter der äußeren Welt eine andere, helle und kosmische Wirklichkeit, welche das irdische Leben trägt. Wer Zugang zu ihr bekommt, gerät fast automatisch in einen Bewusstseinszustand des Heimkommens und der Erfüllung, der im Yoga mit Samadhi bezeichnet wird.

Samadhi bedeutet ‚Nicht-mehr-getrennt-Sein‘.

Samadhi heißt, in der Licht-Energie und im Licht-Bewusstsein zu sein.

Du und der Allmächtige zusammen.

Ob ein Mensch diesen höchsten Bewusstseinszustand, den das Yoga kennt, erlebt, hängt von seiner Sehnsucht und von seiner Offenheit ab. Letztlich ist es ein Gnadengeschenk.

In meinem Seminar wird der Weg zum Samadhi geebnet, teils durch konzentrierte Yoga- und Atemübungen, teils durch intensive geführte Stille- und Trance-Meditationen – und zum Teil auch durch das Einstimmen auf außersinnliche Wahrnehmungen. Dabei werde ich aus eigenen Erfahrungen des Samadhi schöpfen.